Digitalisierung steht nicht in Konkurrenz zur Förderung von Lesekompetenzen.

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung eine entscheidende Kompetenz.“

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung für mich eine entscheidende Kompetenz. (Vor-)Lesen muss wieder stärker im Unterricht, aber auch in den Familien, in den Kindergärten und in der Freizeit gefördert werden. Bücher gehören in jedes Kinderzimmer“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL. „Danke auch den Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, die unseren Kindern das Lesen und die Freude an Büchern näher bringen.“

„Bayern fördert den wichtigen Ausbau der Kinderbetreuungsplätze in Augsburg!“

Augsburg erhält über 700.000 Euro für Ausbau der Kinderbetreuung am Hessing Förderzentrum aus dem 4. Sonderinvestitionsprogramm des Freistaates Bayern.

„Die Stadt Augsburg wird 50 neue Betreuungsplätze für Kinder im Kinderhaus am Förderzentrum der Hessing-Stiftung in Augsburg einrichten, die mit 235.000 Euro aus Landesmitteln gefördert werden. Daneben stellt der Freistaat Bayern zusätzliche Mittel für weitere Baumaßnahmen an der Kindertagestätte, voraussichtlich in Höhe von 496.000 Euro, zur Verfügung“, betonte Augsburgs Landtagsabgeordneter und Hessing-Verwaltungsrat Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung des Sozialministeriums für die weitere Entwicklung dieser wichtigen Einrichtung.

Integration an der gemeinsamen Werkbank!

Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Augsburg GmbH erhält über 178.000 Euro für Projekt „WAI - Werte:Arbeit:Integration“ aus Arbeitsmarktfonds.

„Ich freue mich sehr, dass das Projekt „WAI - Werte:Arbeit:Integration“ des bfz Augsburg mit über 178.000 Euro weiterhin aus Mitteln des Arbeitsmarktfonds gefördert wird“, teilt Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL mit. „Mit diesem Projekt bekommen bis zu 80 arbeitssuchende Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete mit Aufenthaltserlaubnis die Chance, am ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, erklärt Hintersberger weiter. „Die Teilnehmer setzen sich im Projekt auch mit den bei uns gelebten Werten auseinander. Sie sollen sich hier zurechtfinden und sich möglichst schnell und nachhaltig in den Arbeitsmarkt integrieren.“

 

„Studentische Wohnplätze sollen am neuen Medizin-Campus in Augsburg entstehen!“

Hintersberger unterstützt Studentenwerk beim Bau von studentischem Wohnen am neuen Medizin-Campus in Augsburg und dem Erwerb eines Grundstücks.

„Gemeinsam mit dem Studentenwerk arbeiten wir intensiv daran, eine vollumfängliche Versorgung der künftigen Studierenden am Medizin-Campus sicherzustellen. Dafür sollen in unmittelbarer Nähe zwischen 80 und 100 studentische Wohnplätze entstehen“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL, der sich für dieses wichtige Wohnprojekt stark macht. „Dafür müssen der Erwerb eines entsprechenden Grundstücks oder die Übertragung des Erbbaurechts planungssicher gestaltet werden“, so Hintersberger weiter.

„Kein Abschluss ohne Anschluss!“

Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Augsburg GmbH erhält über 60.000 Euro für Projekt „Lokal in Arbeit“ aus dem Bayerischen Arbeitsmarktfonds.

„Ich freue mich sehr, dass das Projekt „Lokal in Arbeit“ des bfz Augsburg mit über 60.000 Euro weiterhin aus Mitteln des Arbeitsmarktfonds gefördert wird“, teilt Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL mit. „Mit diesem Projekt bekommen Jugendliche mit Brüchen in der Lern- und Lebensbiographie, die mit dem klassischen Schulsystem nur schwer erreicht werden konnten, hier die Chance, beruflich Fuß zu fassen“, erklärt Hintersberger. „Die Jugendlichen lernen durch individuelle Förderung im Projekt, ihre beruflichen und sozialen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Sie erweitern ihre Fertigkeiten, ihre Flexibilität und ihre Kompetenzen“, so Hintersberger weiter.

„Offensive.Heimat.Bayern ist wichtige Strategie der Staatsregierung zur Entlastung der Ballungsräume!“

Heimatstrategie Bayern erfolgreich fortgeführt: Kommunaler Finanzausgleich 2018 mit 9,53 Mrd. Euro erneut auf Rekordniveau

„Nachdrücklich unterstütze ich die erfolgreiche Heimatstrategie unserer Bayerischen Staatsregierung. Das Positivbeispiel der Behördenverlagerung kann dabei auch für Betriebe als Vorbild dienen, damit junge Menschen gute Perspektiven in ihren jeweiligen Heimatregionen haben und die Ballungsräume gleichsam entlastet werden“, erklärte Johannes Hintersberger, MdL anlässlich des Berichts zur Heimatstrategie „Offensive.Heimat.Bayern“ im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen durch Finanzminister Albert Füracker, MdL. „Dieses Konzept ist auch ein Instrument, um die Mietpreisentwicklung in unseren Städten abzumildern“, so Hintersberger weiter.

„Engagierte und erfolgreiche Integration in Ausbildung!“

Johannes Hintersberger, MdL bei Bormann EDV+Zubehör GmbH in Neusäß: „Respekt und ein besonderes Danke für den wichtigen, integrativen Einsatz bei der Ausbildung geflüchteter Menschen!“

„Respekt und ein besonderes Danke für den wichtigen, integrativen Einsatz bei der Ausbildung geflüchteter Menschen“, sagte Johannes Hintersberger, MdL der Familie Bormann bei seinem Firmenbesuch. „Mir ist es wichtig, nochmals klar festzuhalten: die sogenannte 3+2-Regelung ist in Bayern im Vollzug und bietet damit Planungssicherheit für die Auszubildenden und ebenso für die Betriebe! Die Firma Bormann ist ein echtes Erfolgsmodell der „Integration durch Ausbildung und Arbeit“, betonte Hintersberger. Die 3+2-Regelung besagt, dass geflüchtete Menschen mit einem verbrieften Ausbildungsvertrag während der Zeit der Ausbildung in Deutschland verbleiben dürfen, um die Ausbildung abschließen zu können. Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind weitere zwei Jahre gewährleistet.

Für den guten Zweck - Benefizspiel der Jungen Union Augsburg

Mitte August veranstaltete die Junge Union Augsburg das erste JU Benefizfußballspiel zu Gunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder Lichtblicke e.V. Auf dem Platz des TSV Gersthofen traf die Mannschaft der JU Augsburg-Stadt auf die Freunde der Jungen Union Augsburg-Land, die in einem packenden Fußballspiel knapp unterlagen. Insgesamt kam eine Spendensumme von 400 euro zusammen.

Nahe am Menschen Politik erklären und diskutieren!

Über 350 Gäste: Großartige Resonanz und reges Interesse an aktuellen Entwicklungen bei den Biergartengesprächen mit Johannes Hintersberger, MdL.

„Der persönliche Meinungsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern ist mir in meiner politischen Arbeit besonders wichtig. Interessierte Mitbürger müssen einfach, unbürokratisch und direkt ihre Stimmungen, Anregungen und Kritik bei ihrem Mandatsträger anbringen und politische Entscheidungen diskutieren können“, erklärt der Augsburger Abgeordnete und CSU-Bezirksvorsitzende Johannes Hintersberger, MdL. Zu den neun Biergartengesprächen in diesem Jahr in Göggingen, auf dem Floh- und Trödelmarkt Salameh in der Nähe des Plärrergeländes, in Oberhausen, Pfersee, Gersthofen, Inningen, Kriegshaber, Steppach und dem Bärenkeller kamen über 350 interessierte Bürger. „Diese großartige Teilnahme zeigt das politische Interesse und den Wunsch sich politisch einzubringen und zu beteiligen“, so Hintersberger weiter.

„Bayern investiert in bezahlbaren Wohnraum!“

Große Resonanz der Unternehmen beim Gespräch mit Staatssekretär Josef Zellmeier, MdL in der Bauinnung Augsburg „Elias Holl“.

Zu einer offenen Diskussion mit Staatssekretär Josef Zellmeier, MdL aus dem zuständigen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr lud Augsburgs Abgeordneter und CSU-Bezirksvorsitzender Johannes Hintersberger, MdL Vertreter der Wohnbauwirtschaft sowie Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung.

„Mehr Geld für die Sport- und Schützenvereine in Stadt und Landkreis Augsburg!“

Die Sport- und Schützenvereine in der Stadt Augsburg erhalten für das Jahr 2018 vom Freistaat Bayern einen Zuschuss in Höhe von 360.138,24 €. Im Vergleich zum Vorjahr ergibt sich ein Plus des Förderbeitrags von 24.397,08 €. „Es freut mich sehr, dass das starke Freiwilligen-Engagement auch heuer mit einer Erhöhung der sogenannten Vereinspauschale durch den Freistaat unterstützt wird“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL „Nur mit der ehrenamtlichen Mitarbeit, die in den Vereinen vor Ort geleistet wird, können die Nachwuchsförderung und der Sportbetrieb für alle gewährleistet werden.“ Der Landkreis Augsburg erhält 2018 446.345,96 € und damit sogar 38.362,06 € mehr als im Vorjahr.

Lärmschutz für Adalbert-Stifter-Siedlung in Gersthofen wird erheblich nachgebessert!

Staatliches Bauamt Augsburg stimmt Erweiterung der Fahrbahnerneuerung zu. Flüsterasphalt bringt langfristige Lärmminderung von mindestens -3 dB(A).

„Ich freue mich, dass wir den Anwohnern der Adalbert-Stifter-Siedlung in Gersthofen nun diese nachhaltige Verbesserung des Lärmschutzes mitteilen können“, erklärt der Stimmkreisabgeordnete Johannes Hintersberger, MdL. „Im Bereich der Thyssenstraße bis zur Anschlussstelle Stettenhofen erhält die B2 einen Flüsterasphalt, der den Verkehrslärm um mindestens 3 dB (A) senkt. Das bedeutet, dass die empfundene Lautstärke um mindestens 15% abnimmt“, so Hintersberger weiter. „Die Maßnahme des Staatlichen Bauamtes Augsburg ist nach aktueller Planung für die Sommerferien 2019 vorgesehen!“

„Toller Auftakt in die Biergartengespräche 2018!“

„Danke für eine engagierte Diskussion über die Entwicklung unserer Heimat Augsburg, den Masterplan Migration und das 10-Punkte-Regierungsprogramm!“

„Danke für das große Interesse und die engagierte Diskussion“, erklärte Johannes Hintersberger, MdL zum Auftakt der Biergartengespräche 2018 im „Zum Ochsen“ in Göggingen. „Es ist die ureigensten Aufgabe eines jeden Mandatsträgers, dass Entscheidungen aus den politischen Gremien auch den Menschen erklärt werden, gleichzeitig müssen die Meinungen, Stimmungen und Anregungen der Bürger in die parlamentarische Arbeit einfließen“, so Hintersberger weiter. „Gerade bei uns in der CSU ist das der Kern unserer politischen Überzeugung – näher am Menschen.“

„Katholische Erwachsenenbildung ist wichtige Säule unserer vielgestaltigen Bildungslandschaft!“

Intensiver Austausch zur Novellierung des Erwachsenen-Bildungs-Fördergesetzes (EbFöG) Beim parlamentarischen Frühstück mit dem Kolping-Bildungswerk im Bayerischen Landtag.

„Bei der anstehenden Novellierung des EbFöG müssen wir vor allem den Grundsatz der Subsidiarität achten, damit wertvolle Bildungsangebote von Dritten, zum Beispiel Pfarrgemeinden, den Bistümern oder Bildungsträgern wie dem Kolping-Bildungswerk müssen weiter gefördert werden“, unterstreicht Johannes Hintersberger, MdL anlässlich des parlamentarischen Frühstücks mit dem Kolping-Bildungswerks im Bayerischen Landtag.

Politik im Biergarten 2018 – Hintersberger lädt zum persönlichen Gespräch und politischem Meinungsaustausch ein.

Schon traditionell lädt Augsburgs Landtagsabgeordneter Johannes Hintersberger interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger zu Sommergesprächen ein, die heuer wieder in verschiedenen Biergärten in Augsburg, Neusäß und Gersthofen stattfinden.

„`Näher am Menschen` ist nicht nur ein Slogan, sondern ein Kern unserer politischen Überzeugung! Der persönliche Meinungsaustausch mit den Bürgerinnen und Bürgern war und ist mir deshalb ein besonderes Anliegen. Mir ist wichtig, dass interessierte Mitbürger einfach und unbürokratisch Sorgen und Stimmungen, ihre Anregungen und Kritik anbringen und politische Entscheidungen diskutieren können“, unterstreicht der Augsburger Abgeordnete und CSU-Bezirksvorsitzende Johannes Hintersberger, MdL die Zielsetzung der Sommergespräche, zu denen er herzlich im Verbund mit den jeweiligen CSU-Ortsverbänden und der Jungen Union einlädt.

Neuwahlen der Vorstandschaft des Verkehrsvereins Region Augsburg e.V.

Der FC Augsburg mischt jetzt auch im Verkehrsverein mit

Johannes Hintersberger als 1. Vorsitzender bestätigt  – Margarete Heinrich auch in den Erweiterten Vorstand gewählt

Im Anschluss wurde das 20-jährige Bestehen der Regio Augsburg Tourismus GmbH gefeiert, doch in der Stunde vor dem Festakt in „Kongress am Park“ stand dort die Mitgliederversammlung des Verkehrsvereins Region Augsburg e.V. mit Neuwahlen der Vorstandschaft an. Dass der 1. Vorsitzende Johannes Hintersberger für die kommenden drei Jahre im Amt bestätigt wurde, war keine große Überraschung, und neue Gesichter im Vorstand gab es nach dieser Wahl nicht allzu viele. Neu im Vorstand ist André Köhn, Bezirksgeschäftsführer des Handelsverbands Bayern e.V. Bezirk Schwaben, der anstelle seines Vorgängers Wolfgang Puff zum Schriftführer gewählt wurde.

„Lehrstuhl für medizinische Versorgung von Menschen mit Behinderung soll an Universitätsklinik Augsburg eingerichtet werden!“

Antrag der CSU im Haushaltsausschuss des Landtages einstimmig angenommen.

„Die medizinische Behandlung von Menschen mit Behinderung stellt Ärzte und medizinisches Fachpersonal oftmals vor erhebliche Herausforderungen. Eine teilweise nur eingeschränkte Möglichkeit der Kommunikation, veränderte Krankheitsbilder und auch ein anderer zwischenmenschlicher Umgang bedingen eine andere Herangehensweise an viele Krankheitsbilder. Für die Behandlung von Menschen mit Behinderung werden die allgemeinen medizinischen Leitlinien vielfach nicht als ausreichend angesehen“, begründet  Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, der den Antrag der CSU-Fraktion unter Federführung des Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer, in dieser Woche einstimmig annahm.

„Familiengeld schafft echte Wahlfreiheit für unsere Familien in Bayern!“

Staatssekretär a.D. Hintersberger begrüßt Initiative der Bayerischen Staatsregierung.

„Bereits zum 01. September 2018 soll das neue bayerische Familiengeld in Kraft treten. Dann werden für rund 250.000 Kinder im Freistaat monatlich 250 Euro an die Eltern ausbezahlt. Ab dem dritten Kind sogar 300 Euro“, erläutert Johannes Hintersberger, MdL die Tragweite der Entscheidung. „Das Familiengeld wird außerdem unabhängig vom Einkommen der Eltern ausbezahlt und gilt für einen maximalen Bezugszeitraum von zwei Jahren“, so Hintersberger weiter.

„Im persönlichen Gespräch politische Entscheidungen diskutieren.“

Besuchergruppe aus Augsburg trifft ihren Abgeordneten im Maximilianeum.

Bei der Landtagsfahrt einer Besuchergruppe aus Augsburg, unter ihnen Mitglieder der ARGE Oberhausen, des VdK Pfersee und aus Neusäß-Täfertingen, stand neben einer Diskussionsrunde mit dem Augsburger Stimmkreisabgeordneten Johannes Hintersberger, MdL, auch ein Rundgang durch das Maximilianeum und der Besuch einer Ausschusssitzung des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen auf dem Programm.