Markus Blume zu Gast bei der Augsburger CSU

Wie geht es weiter mit unserem Land?

Die Augsburger CSU und der CSU-Arbeitskreis Migration und Integration diskutierte mit dem stellvertretenden Generalsekretär Markus Blume über das neue Grundsatzprogramm der CSU „Die Ordnung“. Vor allem die Frage und Problematik der Integration war vorherrschendes Thema.

Innovation ist Schwerpunktthema der neuen HERZKAMMER

CSU-Fraktionsmagazin wieder mit regionalen Schwerpunkten

„Bayern ist das Land der Innovationen“, erklärt Hintersberger und ergänzt: „Aus Ideen werden Innovationen, wenn sie in neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen münden, die sich dann auch erfolgreich auf dem Markt behaupten. Mit unserer Politik setzen wir die richtigen Rahmenbedingungen dafür“.

„Lernort Staatsregierung“

Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern treffen Kabinettsmitglieder und informieren sich über die Arbeit der Staatsregierung

„Vielen Dank für das große Interesse und die rege Teilnahme, die dieses großartige Programm mit Leben erfüllt haben“, dankte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL den Schülerinnen und Schülern, die u.a. von der Montessori-Mittelschule Wertingen in die Staatskanzlei gekommen waren.

Am Dienstag, 7. März 2017, um 14.30 Uhr, diskutierten Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern mit zahlreichen Kabinettsmitgliedern im Kuppelsaal der Staatskanzlei über aktuelle politische Themen und die Arbeit der Staatsregierung. Europaministerin Dr. Beate Merk wird die rund 250 Schülerinnen und Schüler bei diesem Höhepunkt des Programms „Lernort Staatsregierung“ begrüßen. Bereits am Vormittag informieren sich die eingeladenen Schulklassen in den einzelnen Fachministerien über deren Arbeit.

Förderung für die besten Auszubildenden im Maurer- und Straßenbauer-Handwerk

Nach dem Erfolg in 2016 führte die LBB-Geschäftsstelle Schwaben die Projektwoche "Begabtenförderung" nun zum zweiten Mal durch, um die besten Auszubildenden weiter zu fördern und sie noch besser zu machen. Im Laufe der jeweiligen Woche wurden den Lehrlingen über die Ausbildung hinausgehende Kenntnisse vermittelt, damit sie am Ende der Ausbildung noch besser für den Arbeitsmarkt vorbereitet sind.

Die Teilnehmer sind Auszubildende für das Maurer- bzw. Straßenbauer-Handwerk aus jeder schwäbischen Innung. Jeweils der Innungsbeste der Zwischenprüfung wurde zur Teilnahme an der Begabtenförderung eingeladen.

In der Woche vom 16. bis 20. Januar 2017 fand erstmals die Projektwoche für die Straßenbauer im Aus- und Fortbildungszentrum der Bauinnung Donau-Ries statt. Als Schirmherr des Projektes wurde Herr MdB Ulrich Lange gewonnen. Die Auszubildenden hatten in einer Gemeinschaftsaufgabe unter dem Motto „Auto und Straße“ eine Fläche mit unterschiedlichen Steinen zu pflastern und gestalteten aus Steinen ein Rennauto.

Die Projektwoche der Maurer fand anschließend vom 23. bis 27. Januar 2017 im Ausbildungszentrum der Bauinnung Augsburg unter der Schirmherrschaft von Staatssekretär Johannes Hintersberger statt. Hier hatte jeder Teilnehmer ein Werkstück nach einer Original WM-Aufgabe der Berufsweltmeisterschaften Worldskills 2013 in Leipzig zu bauen.

Am Freitag beider Projektwochen wurden die Ergebnisse im Rahmen des „Tag der offenen Tür“ den Betrieben, Angehörigen und Obermeistern vorgestellt. Die Werkstücke der Augsburger Teilnehmer mussten auch den kritischen Augen der Gäste unter den Bewertungskriterien der Weltmeisterschaft standhalten.

Zu den Abschlussfeiern am Freitag konnten wir außerdem jeweils den Schirmherrn Ulrich Lange MdB bzw. Staatssekretär Johannes Hintersberger begrüßen. Nach Besichtigung der beeindruckenden Wochenleistung der Auszubildenden übernahmen die Schirmherren die Auszeichnung der Teilnehmer.

Schäfflerzunft München feiert 500-jähriges Bestehen

Anlässlich ihres 500-jährigen Bestehens lud unser bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer die Schäfflerzunft München in Kuppelsaal der Staatskanzlei ein, um ihren zünftigen Schäfflertanz vorzuführen. Auf die Schäffler als Boten für Zuversicht und Optimismus ein kräftiges "Prost"!

Treffen mit dem US-amerikanischen Chef des Heimatschutzministeriums

„Die NATO ist und bleibt für Deutschland und die EU festes Rückgrat unserer Territorialverteidigung.“ Das bekräftigte Staatssekretär Hintersberger, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion, gegenüber dem neuen US-amerikanischen Chef des Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS) und ehemaligem General des Marine Corps John Kelly am Rande der 53. Münchner Sicherheitskonferenz. „Die transatlantische Allianz, so Hintersberger weiter, wird auch in Zukunft mit vertrauensvoller und enger Zusammenarbeit aller Partner ein Garant für Frieden, Freiheit, Sicherheit und territoriale Integrität in Europa sein.“ Hintersberger betonte dabei das besondere deutsch-amerikanische Verhältnis im Rahmen des transatlantischen Bündnisses.

12. Transatlantisches Forum der CSU im Rahmen der 53. Münchner Sicherheitskonferenz

Das Transatlantische Forum der CSU hat sich am Rande der msc als wertvolle Plattform für transatlantische Sicherheitspolitiker etabliert, bei der ohne diplomatische Zwänge offene Diskussionen geführt werden können.

Am 17. Februar 2017 standen die Bedeutung der NATO, der gemeinsame Kampf gegen den islamistischen Terrorismus und der Umgang mit dem „Brexit“ im Mittelpunkt.
Bei diesem internationalen Dialog waren u.a. Sir Alan Duncan, britischer Staatsminister für Auswärtige und Commonwealth Angelegenheiten, John Kelly, US-Minister für Innere Sicherheit, Kroatiens Vizepremier und Außenminister Davor Stier, Norwegens Verteidigungsministerin Ine Marie Eriksen Söreide sowie Generalsektretär Andreas Scheuer, Bundesminister Christian Schmidt und Europaministerin Dr. Beate Merk vertreten.

Staatssekretär Johannes Hintersberger erwartet weitere Impulse für die „Jobmaschine Tourismus“

Tourismus in Augsburg: 2016 selbst ohne die besucherstärksten Messen fast Rekordniveau gehalten

Der Tourismus in Bayern brummt. Nach den ersten elf Monaten des Jahres 2016 konnte das Bayerische Landesamt für Statistik in den ersten Januartagen 2017 erneut  Rekordergebnisse für den Bayern-Tourismus vermelden. Auch der Regierungsbezirk Schwaben zählt zu den Gewinnern. Und Augsburg? Dort bleibt man zwar knapp unter den Rekordzahlen von 2015 – aber ist dennoch hochzufrieden.

Dieser Einsatz verdient Respekt und Anerkennung

Hintersberger dankt den Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr im Einsatz

„Die Aufgabe, die unsere Soldatinnen und Soldaten im Ausland für unseren Staat und für unsere Gesellschaft übernehmen ist einzigartig. Sie schützen unsere Freiheit und unseren Frieden. Als Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion unterstütze ich die internationalen Einsätze unserer Bundeswehr tatkräftig. Vor allem jetzt in der Weihnachtszeit ist es mir ein Anliegen, meine tief empfundene Dankbarkeit für unsere Soldatinnen und Soldaten zum Ausdruck zu bringen“, schreibt Staatssekretär Johannes Hintersberger als Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion den im Auslandseinsatz stehenden Bundeswehreinheiten aus Bayern in seinem Weihnachtsbrief.

3,23 Milliarden Euro - Neue Rekordsumme bei den Schlüsselzuweisungen

HINTERSBERGER: Augsburg erhält Millionenzu-weisung vom Freistaat

Wie in den vergangenen Jahren kann sich Augsburg wieder über eine Millionenzuweisung für den kommunalen Haushalt freuen. Allein die Stadt Augsburg erhält 126.375.868 Euro an staatlichen Schlüsselzuweisungen. Der Landkreis Augsburg bekommt 32.167.876 Euro und die Stadt Neusäß 1.925.084 Euro.

Helferkreis aus Lechhausen besucht Bayerischen Landtag

Hintersberger: Danke für großartiges, solidarisches Engagement

Eine Gruppe ehrenamtlicher Helfer des Helferkreises Lechhausen besuchte gestern auf Einladung von Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL den Bayerischen Landtag. „Ganz herzlich danke ich Ihnen für Ihr ehrenamtliches Schaffen“, sagte Hintersberger, selbst Lechhauser, bei seiner Begrüßung. „Ihr Einsatz und Ihr großartiges Engagement für die Flüchtlinge und Asylsuchenden vor Ort verdient größten Respekt und unsere besondere Anerkennung.“

Umzug des Bayernkollegs im Sommer 2018

Freistaat stellt knapp 30 Millionen Euro für Generalsanierung zur Verfügung.

 Am heutigen Donnerstag hat der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtages die Mittel für die Generalsanierung des neuen Gebäudes für das Bayernkolleg in Augsburg beschlossen. Das stark sanierungsbedürftige Bayernkolleg soll ab September 2018 in den neuen Räumen der ehemaligen Pädagogischen Hochschule in der Schillstraße 100 weitergeführt werden.

 
Mit 29,75 Mio. Euro finanziert der Freistaat Bayern die Generalsanierung der Pädagogischen Hochschule. Neben einer energetischen Sanierung – mit einer jährlichen CO2-Einsparung von 128 Tonnen - und einem barrierefreien Umbau sind auch die Errichtung einer Mensa und einer Kinderkrippe vorgesehen. Der Umzug ist für die Sommerferien 2018 geplant. In einer zweiten Baumaßnahme soll auf dem gleichen Gelände der Neubau eines Wohnheimes entstehen, das dann ab 2019 genützt werden kann.  „Der Freistaat wird seiner Verantwortung als Sachaufwandsträger des Bayernkollegs mit dieser Sanierungsmaßnahme mehr als gerecht! Mit dem Umbau und dem anschließenden Neubau des Wohnheimes hat das Bayernkolleg als Bildungseinrichtung in Augsburg beste Bedingungen. Mir persönlich ist außerdem wichtig, dass das Bayernkolleg durch diese Maßnahmen langfristig gesichert werden konnte. Noch vor einem Jahr sah das ganz anders aus“, freute sich Staatssekretär Johannes Hintersberger, selbst Lechhauser, über den heutigen, definitiven Beschluss des Haushaltsausschusses. Er dankte dabei auch besonders dem früheren Haushaltsausschussvorsitzenden Georg Winter, MdL und dem Bayerischen Landwirtschaftsminister a.D. Josef Miller für den gemeinsamen Einsatz für den Erhalt dieser wichtigen Bildungseinrichtung.

Ehrenamtstage für Helferinnen und Helfer der bayerischen Bahnhofsmissionen

Viele tausend Stunden ehrenamtlichen Engagements hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der dritten Ehrenamtstage der bayerischen Bahnhofsmissionen im Gepäck, die in Augsburg von Sotialstaatssekretär Johannes Hintersberger begrüßt wurden.

Hintersberger dankte den Bahnhofsmissionshelferinnen und -helfern für ihr starkes ehrenamtliches Engagement. "Sie sind für viele Hilfe und Schutz suchende Menschen auf den Bahnhöfen verlässliche Anlaufstelle, geben Hilfestellungen und spenden Trost. Für diesen sebstlosen Dienst danke ich Ihnen ganz herzlich", betonte der Staatssekretär. 

Jugendoffiziere im Bayerischen Landtag

Kooperation zwischen Bundeswehr und dem Bayerischen Kultusministerium im Fokus.

Das aktuelle Weltgeschehen mit seiner Vielzahl an Konflikt- und Krisenherden stellt uns vor immer neue Herausforderungen. Fragen der Sicherheitspolitik und der internationalen Friedenssicherung gewinnen zunehmend an Bedeutung.

Dr. Ludwig Kotter geehrt

Im Rahmen der Jubiläumsfeier anlässlich des 70. Geburtstages der CSU Augsburg wurde Altbürgermeister Dr. Ludwig Kotter vom Bezirksvorsitzenden Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL für seine 55-jährige Mitgliedschaft mit der Ehrennadel geehrt. Dr. Ludwig Kotter lebe die christlichen Werte der Partei. Er sei ein Vorbild für die Mitglieder und ein stets geschätzter und geachteter Gesprächspartner, so Hintersberger in seiner kurzen Laudatio.  

Hintersberger: „0,0 Toleranz für menschenverachtenden Terror!“

Wir alle stehen fassungslos vor den Terroranschlägen von Paris. Deutschland, Europa, die freie Welt ist geschockt! Wir trauern um die Opfer. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen und dem ganzen französischen Volk. Diese brutale Gewalttat war aber nicht nur ein Angriff auf Frankreich. Es war ein Angriff auf unsere Freiheit, auf unsere Werte, es war ein Angriff auf UNS.

Vor diesem Hintergrund haben wir im CSU-Parteivorstand eine Resolution erarbeitet, die auf unserem Parteitag am kommenden Wochenende beschlossen werden soll. Die Anschläge von Paris sind für Europa das, was der 11. September für die USA war. Die Terroranschläge von Paris sind nicht allein die Taten einzelner Fanatiker. Sie sind nicht allein perverse Auswüchse von islamistischem Fundamentalismus. Diese Terroranschläge von Paris sind ein systematischer Angriff auf unsere freiheitlichen Demokratien, sie sind eine kriegerische Terrorattacke gegen die westliche Welt.

Wir werden zusammenstehen. Wir werden die Freiheit und das Recht verteidigen. Wir werden nicht zulassen, dass der Terror gewinnt. Wir werden nicht kapitulieren.

Freiheit ist ohne Sicherheit nicht denkbar. Der Kampf für die Freiheit ist der Kampf für Schutz und Sicherheit. In den Zeiten von Bedrohung bedarf es eines starken Staates, der alles Menschenmögliche für den Schutz und die Sicherheit seiner Bürger tun muss! Wir müssen uns umgehend wieder Klarheit verschaffen, wer in unser Land kommt, wer durch das Land fährt und wer sich hier aufhält. Wir brauchen ein integriertes nationales Gesamtsicherheitskonzept, in dem sich die Kräfte für äußere und innere Sicherheit wirksam ergänzen. Nur mit flexiblen Einsatzkonzepten, modernster wehrtechnischer Ausstattung und klaren rechtlichen Vorgaben können wir unsere Freiheit und unsere Sicherheit im Verbund mit allen anderen Sicherheitsbehörden auch im Inneren schützen und verteidigen.

Aktion Rollentausch 2015

Hintersberger eröffnet Aktion der freien Wohlfahrtspflege

Die "Seiten wechseln": auch im Jahr 2015 haben wieder bayerische Politikerinnen und Politiker sowie Multiplikator(inn)en aus Verbänden und Gesellschaft während der beliebten Aktion der Freien Wohlfahrtspflege mitgemacht.

Von Montag, 16. November, bis Sonntag, 22. November, besuchten sie soziele Einrichtungen im Freistaat. "Damit zeigen sie durch ihren Besuch und durch ihre Mitarbeit in den verschiedenen Einrichtungen Interesse und Engagement für unsere soziale Wirklichkeit in Bayern", so die Veranstalter der Aktion.

Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl eröffnete als Vorsitzender der Freien Wohlfahrtspflege Bayern mit Staatssekretär Johannes Hintersberger die Aktion der Verbände. Sie besuchten am 16. November gemeinsam eine Caritas-Senioren-Einrichtung in München-Schwabing.

CSU Augsburg feiert 70. Geburtstag

Festakt mit Dr. Theo Waigel im Rokokosaal im Haus der BÄKO in Augsburg

„Die CSU Augsburg ist eine moderne Volkspartei, die sich im Bewusstsein ihrer Traditionen, durch eine hervorragende Vernetzung auf allen politischen Ebenen, im engen Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, stets auf die Herausforderungen der Zukunft ausrichtet und sich nicht zuletzt durch eine starke Junge Union in Augsburg immer wieder inhaltlich erneuert“, erklärte Staatssekretär und Bezirksvorsitzender Johannes Hintersberger, MdL beim Festakt anlässlich der 70-Jahrfeier der CSU Augsburg am vergangenen Wochenende. „Daher haben mir dieses Jubiläum unter das Motto „Ohne Herkunft keine Zukunft gestellt“, so Hintersberger weiter. Als Ort der Feierlichkeiten wurde, um den historischen Bezug zu wahren, der Rokokosaal der BÄKO München Altbayern und Schwaben eG in der Augsburger Schaezlerstraße gewählt, in dem die CSU Augsburg am 10. November 1945 gegründet wurde.


CSU Augsburg feiert 70. Geburtstag - „Ohne Herkunft keine Zukunft“

Rundes Jubiläum beim CSU-Bezirksverband Augsburg: Seit sieben Jahrzehnten prägt die Volkspartei Politik und Leben in der Fuggerstadt entscheidend mit.

 Am 10. November 1945 kamen engagierte Nachkriegspolitiker zur Gründung der „Christlichen Union Augsburg Stadt und Land“ zusammen. Seitdem ist viel passiert: „Zu unserem 70. Geburtstag jetzt im November blicken wir zurück auf die vielfältige Geschichte unserer Augsburger CSU sowie auf ihre wichtigsten Leistungen und Persönlichkeiten“, so Bezirksvorsitzender Johannes Hintersberger, MdL.