„Unsere engagierten Soldatinnen und Soldaten verdienen Respekt und Anerkennung!“

Hintersberger, MdL zum Vorsitzenden des Arbeitskreis Wehrpolitik wiedergewählt.

„Unsere engagierten Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, aber gleichwohl die vielen ehrenamtlich engagierten Reservistinnen und Resrevisten verdienen unseren Respekt und die Anerkennung aus der Gesellschaft“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL bei seiner Wiederwahl zum Vorsitzenden des Arbeitskreis Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion. „Deshalb freue ich mich sehr, diese wichtige Aufgabe auch in den kommenden Jahren zu übernehmen, möchte Ansprechpartner und offenes Ohr für die Belange unserer Bundeswehr und der Reserve sein und die Anerkennung unserer „Bürger in Uniform“ weiter stärken“, so Hintersberger weiter.

„Danke der Bayerischen Landesstiftung!“

Wichtige Projekte in Augsburg erhalten planungssicher und zielgenau Fördermittel über knapp 900.000 Euro von der Bayerischen Landesstiftung.

 Die Bayerische Landesstiftung fördert wichtige Baumaßnahmen in Augsburg: knapp 900.000 Euro fließen nach Augsburg. „Die Bayerische Landesstiftung leistet mit dieser Förderung einen wichtigen Beitrag zur planungssicheren Finanzierung nachhaltiger Bauvorhaben“, erklärt Augsburgs Abgeordneter Johannes Hintersberger, MdL.  

„Meisterbrief ist Grundlage dualer Ausbildung! Bayern stärkt duale Ausbildung nachhaltig.“

Landtag beschließt Antrag von CSU und Freie Wähler „Stärkung der Meisterpflicht“ mit großer Mehrheit gegen die Stimmen der FDP.

 „Ich unterstütze nachdrücklich den heute beschlossenen Dringlichkeitsantrag von CSU und Freie Wähler zur Stärkung der Meisterpflicht und weiterer Investitionen in das duale System der Berufsausbildung“, erklärte Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL am Rande der heutigen Plenarsitzung des Bayerischen Landtages. „Nach dem wichtigen Beschluss zur Erhöhung des Meisterbonus auf 2.000 Euro durch die bayerische Staatsregierung, bittet der Landtag die Staatsregierung in diesem Antrag, die Meisterpflicht für möglichst viele der derzeit nach der Handwerksordnung nicht zulassungspflichtigen Handwerksberufe wieder einzuführen“, so Hintersberger weiter. Die Staatsregierung möge sich darüber hinaus für eine rasche Umsetzung der Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag auf Bundesebene einsetzen, wonach durch die öffentliche Finanzierung, die Meisterprüfung dem kostenlosen Hochschulstudium stärker angeglichen werden soll. Die berufliche Bildung des Handwerks werde dadurch weiter nachhaltig gestärkt. Hintersberger bekräftigte: „Ohne Meisterbrief gibt es keine qualifizierte duale Ausbildung!“

17. Bayerischer Gästeführertag in Augsburg

 „Augsburg – 2000 Jahre mitten in Europa“ – so lautete der Slogan für die Gästeführertagung, die vom 18. bis 19. Januar im Kongress am Park mit sonntäglichem Nachprogramm ins Wittelsbacher Land am 20. Januar stattfand.

"Die Guten noch besser machen"

Begabtenförderung der Bauinnung Augsburg-Schwaben

 In der Woche vom 07. bis 11.01.2019 waren wieder die besten Nachwuchsmaurer aus Schwaben im Ausbildungszentrum der Bauinnung Augsburg zu Gast. Unter dem Motto "Die Guten noch besser machen" hatte die LBB-Geschäftsstelle Schwaben die Projektwoche "Begabtenförderung" ins Leben gerufen. Mit der Fördermaßnahme möchten die schwäbischen Bauinnungen gemeinsam den begabten Nachwuchs stärken und gezielt die Führungskräfte der Zukunft schulen. „Diese tolle Aktion der schwäbischen Bauinnungen zeigt den besonderen Stellenwert der Nachwuchsförderung im Handwerk“, dankte Schirmherr Johannes Hintersberger, MdL den Initiatoren. „Das Handwerk bietet beste Voraussetzungen für den beruflichen Werdegang!“

Wichtige Gespräche und Diskussionen in Kloster Banz

Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion setzt wichtige Impulse

In wichtigen Diskussionen und starken Gesprächen haben wir auf unserer Klausurtagung in Kloster Banz richtungsweisende Weichen gestellt. Gerade zum Thema Europa haben wir ein sehr gutes Positionspapier verabschiedet. Bei einer Diskussionsrunde mit dem Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher ging es u.a. auch um das Thema Verkehr. Hier gilt es jetzt den im Vorjahr bei den Verkehrsgipfeln in München und Bozen eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen und gemeinsam Lösungen voranzutreiben. 

„SKM-Wärmestube ist ein Stück Heimat! Danke für das große ehrenamtliche Engagement!“

Vorweihnachtlicher Besuch in der Wärmestube in Augsburg

„Die Wärmestube ist eine wichtige Fürsorgeeinrichtung hier in Augsburg für obdachlose Menschen. Mit dieser kleinen Sachspende möchte ich das große Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer unterstützen und ihre Hilfeleistung besonders anerkennen“, begründet Johannes Hintersberger, MdL seine Spende und den Besuch. 

1,7 Mio. Euro der Bayerischen Forschungsstiftung fließen nach Augsburg

Ich freue mich außerordentlich, dass die Bayerische Forschungsstiftung drei ausgezeichnete, zukunftsträchtige Projekte aus Augsburg fördert. Die Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik erhält 700.000 Euro, das Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaft (iwb) erhält 440.000 Euro und der Lehrstuhl für Produktionsinformatik der Universität Augsburg wird mit 586.200 € für das Projekt „AutoHybrid“ gefördert. Damit fließen über 1,7 Mio. Euro der insgesamt ausgeschütteten 3,9 Mio. Euro nach Augsburg.

„Das wichtigste Exportgut der Europäischen Union sind unsere gemeinsamen Werte!“

Bezirksparteitag der CSU Augsburg mit EU-Kommissar Günther Oettinger.

„Ein herzliches Danke an EU-Kommissar Günther Oettinger für die klare, präzise Darstellung der Europäischen Union als Werte-Union, Friedens-Union und Wirtschaftsunion“, erklärte Bezirksvorsitzender Johannes Hintersberger, MdL anlässlich des Bezirksparteitags der CSU Augsburg zum Themenschwerpunkt „Europa“. „Das wichtigste Exportgut der EU sind unsere gemeinsamen Werte. Gleichwohl ist die Wirtschafts-Union, unser Binnenmarkt, unverzichtbar für die Zukunftsfähigkeit der europäischen Volkswirtschaften – das gilt auch für Deutschland“, so Hintersberger weiter.

„Danke für die Treue und den Einsatz für unsere CSU Augsburg!"

Dr. Winfried Hall auf Bezirksparteitag 2018 für 60 Jahre CSU-Mitgliedschaft geehrt.

 „Ich danke Ihnen herzlich für Ihre 60-jährige Treue und Ihren Einsatz für unsere Augsburger CSU“, dankte Johannes Hintersberger, MdL, Bezirksvorsitzender der CSU Augsburg auf dem Bezirksparteitag dem Jubilar Dr. Winfried Hall, der im Jahr 1958, als damals 28. Jähriger, in die CSU eingetreten war. „Für mich persönlich und uns alle, ist es ein besonderer Schatz, auf die Erfahrung unserer langjährigen Mitglieder zurückgreifen zu können“, erklärte Hintersberger. „Gerade in Bezug auf unseren diesjährigen Themenparteitag zu Europa, tut dieser Weitblick gut“, so Hintersberger weiter.

Johannes Hintersberger in Vorstand der CSU-Landtagsfraktion gewählt!

Gemeinsam mit Angelika Schorer, Dr. Martin Huber und Berthold Rüth wurde ich zum Beisitzer des Fraktionsvorstandes der CSU-Landtagsfraktion gewählt. Ich danke allen Fraktionsmitgliedern für das Vertrauen und freue mich sehr auf diese Aufgabe. Einen Überblick über den gesamten Fraktionsvorstand finden Sie hier: https://www.csu-landtag.de/2_27_Fraktionsvorstand.html. In diesem starken Team werden wir zum Wohle Bayerns zusammenarbeiten.

Digitalisierung steht nicht in Konkurrenz zur Förderung von Lesekompetenzen.

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung eine entscheidende Kompetenz.“

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung für mich eine entscheidende Kompetenz. (Vor-)Lesen muss wieder stärker im Unterricht, aber auch in den Familien, in den Kindergärten und in der Freizeit gefördert werden. Bücher gehören in jedes Kinderzimmer“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL. „Danke auch den Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, die unseren Kindern das Lesen und die Freude an Büchern näher bringen.“

„Bayern fördert den wichtigen Ausbau der Kinderbetreuungsplätze in Augsburg!“

Augsburg erhält über 700.000 Euro für Ausbau der Kinderbetreuung am Hessing Förderzentrum aus dem 4. Sonderinvestitionsprogramm des Freistaates Bayern.

„Die Stadt Augsburg wird 50 neue Betreuungsplätze für Kinder im Kinderhaus am Förderzentrum der Hessing-Stiftung in Augsburg einrichten, die mit 235.000 Euro aus Landesmitteln gefördert werden. Daneben stellt der Freistaat Bayern zusätzliche Mittel für weitere Baumaßnahmen an der Kindertagestätte, voraussichtlich in Höhe von 496.000 Euro, zur Verfügung“, betonte Augsburgs Landtagsabgeordneter und Hessing-Verwaltungsrat Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung des Sozialministeriums für die weitere Entwicklung dieser wichtigen Einrichtung.

Integration an der gemeinsamen Werkbank!

Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Augsburg GmbH erhält über 178.000 Euro für Projekt „WAI - Werte:Arbeit:Integration“ aus Arbeitsmarktfonds.

„Ich freue mich sehr, dass das Projekt „WAI - Werte:Arbeit:Integration“ des bfz Augsburg mit über 178.000 Euro weiterhin aus Mitteln des Arbeitsmarktfonds gefördert wird“, teilt Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL mit. „Mit diesem Projekt bekommen bis zu 80 arbeitssuchende Menschen mit Migrationshintergrund und Geflüchtete mit Aufenthaltserlaubnis die Chance, am ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen“, erklärt Hintersberger weiter. „Die Teilnehmer setzen sich im Projekt auch mit den bei uns gelebten Werten auseinander. Sie sollen sich hier zurechtfinden und sich möglichst schnell und nachhaltig in den Arbeitsmarkt integrieren.“

 

„Studentische Wohnplätze sollen am neuen Medizin-Campus in Augsburg entstehen!“

Hintersberger unterstützt Studentenwerk beim Bau von studentischem Wohnen am neuen Medizin-Campus in Augsburg und dem Erwerb eines Grundstücks.

„Gemeinsam mit dem Studentenwerk arbeiten wir intensiv daran, eine vollumfängliche Versorgung der künftigen Studierenden am Medizin-Campus sicherzustellen. Dafür sollen in unmittelbarer Nähe zwischen 80 und 100 studentische Wohnplätze entstehen“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL, der sich für dieses wichtige Wohnprojekt stark macht. „Dafür müssen der Erwerb eines entsprechenden Grundstücks oder die Übertragung des Erbbaurechts planungssicher gestaltet werden“, so Hintersberger weiter.

„Kein Abschluss ohne Anschluss!“

Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) Augsburg GmbH erhält über 60.000 Euro für Projekt „Lokal in Arbeit“ aus dem Bayerischen Arbeitsmarktfonds.

„Ich freue mich sehr, dass das Projekt „Lokal in Arbeit“ des bfz Augsburg mit über 60.000 Euro weiterhin aus Mitteln des Arbeitsmarktfonds gefördert wird“, teilt Staatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL mit. „Mit diesem Projekt bekommen Jugendliche mit Brüchen in der Lern- und Lebensbiographie, die mit dem klassischen Schulsystem nur schwer erreicht werden konnten, hier die Chance, beruflich Fuß zu fassen“, erklärt Hintersberger. „Die Jugendlichen lernen durch individuelle Förderung im Projekt, ihre beruflichen und sozialen Fähigkeiten realistisch einzuschätzen. Sie erweitern ihre Fertigkeiten, ihre Flexibilität und ihre Kompetenzen“, so Hintersberger weiter.

„Offensive.Heimat.Bayern ist wichtige Strategie der Staatsregierung zur Entlastung der Ballungsräume!“

Heimatstrategie Bayern erfolgreich fortgeführt: Kommunaler Finanzausgleich 2018 mit 9,53 Mrd. Euro erneut auf Rekordniveau

„Nachdrücklich unterstütze ich die erfolgreiche Heimatstrategie unserer Bayerischen Staatsregierung. Das Positivbeispiel der Behördenverlagerung kann dabei auch für Betriebe als Vorbild dienen, damit junge Menschen gute Perspektiven in ihren jeweiligen Heimatregionen haben und die Ballungsräume gleichsam entlastet werden“, erklärte Johannes Hintersberger, MdL anlässlich des Berichts zur Heimatstrategie „Offensive.Heimat.Bayern“ im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen durch Finanzminister Albert Füracker, MdL. „Dieses Konzept ist auch ein Instrument, um die Mietpreisentwicklung in unseren Städten abzumildern“, so Hintersberger weiter.

„Engagierte und erfolgreiche Integration in Ausbildung!“

Johannes Hintersberger, MdL bei Bormann EDV+Zubehör GmbH in Neusäß: „Respekt und ein besonderes Danke für den wichtigen, integrativen Einsatz bei der Ausbildung geflüchteter Menschen!“

„Respekt und ein besonderes Danke für den wichtigen, integrativen Einsatz bei der Ausbildung geflüchteter Menschen“, sagte Johannes Hintersberger, MdL der Familie Bormann bei seinem Firmenbesuch. „Mir ist es wichtig, nochmals klar festzuhalten: die sogenannte 3+2-Regelung ist in Bayern im Vollzug und bietet damit Planungssicherheit für die Auszubildenden und ebenso für die Betriebe! Die Firma Bormann ist ein echtes Erfolgsmodell der „Integration durch Ausbildung und Arbeit“, betonte Hintersberger. Die 3+2-Regelung besagt, dass geflüchtete Menschen mit einem verbrieften Ausbildungsvertrag während der Zeit der Ausbildung in Deutschland verbleiben dürfen, um die Ausbildung abschließen zu können. Bei erfolgreichem Abschluss der Ausbildung sind weitere zwei Jahre gewährleistet.

Für den guten Zweck - Benefizspiel der Jungen Union Augsburg

Mitte August veranstaltete die Junge Union Augsburg das erste JU Benefizfußballspiel zu Gunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder Lichtblicke e.V. Auf dem Platz des TSV Gersthofen traf die Mannschaft der JU Augsburg-Stadt auf die Freunde der Jungen Union Augsburg-Land, die in einem packenden Fußballspiel knapp unterlagen. Insgesamt kam eine Spendensumme von 400 euro zusammen.