Hintersberger in bayerischen Haushaltsausschuss berufen!

MdL Johannes Hintersberger: „Eine stabile Finanzpolitik zu gestalten ist die besondere Aufgabe des Staates für eine nachhaltige, generationengerechte Entwicklung unserer bayerischen Heimat!“

Der Augsburger Landtagsabgeordnete wurde gestern einstimmig von der CSU-Landtagsfraktion als Mitglied in den Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen berufen. „Ich freue mich sehr über diese neue Aufgabe im Haushaltsausschuss. Ich bin davon überzeugt, dass eine solide Finanz- und Haushaltspolitik die wichtigste Voraussetzung für eine nachhaltige, generationengerechte Entwicklung unseres Freistaates ist“, erklärte Hintersberger. „Mit dem Ziel, bis zum Jahr 2030 schuldenfrei zu sein, setzt Bayern republikweit Maßstäbe“, so Hintersberger weiter.

„Eine qualifizierte Ausbildung bietet hervorragende Lebensgrundlage!“

Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL übernimmt Schulpatenschaft für Augsburger Balthasar-Neumann-Berufsschule

„Die Balthasar-Neumann-Berufsschule ist in vielerlei Hinsicht vorbildlich“, lobte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, bei seinem Besuch im Rahmen der bayerischen Aktionswoche zur beruflichen Ausbildung. „Sie zeigen jugendlichen Asylbewerbern und Flüchtlingen mit ihrem Integrationsprojekt „gemeinsam pflanzen – gemeinsam kümmern – gemeinsam essen“ auch den Wert der beruflichen Bildung“, dankte Hintersberger dem Schulleiter OStD Hans Peter Holland sowie den engagierten Lehrkräften für den besonderen Einsatz.

Fachgespräch zur Digitalen (sozialen) Inklusion

Digitale Inklusion setzt sich dafür ein, dass der Zugang zu digitalen Inhalten (Apps, Internetseiten, Buchungssystemen, usw.) jedem Menschen offen steht – barrierefrei und einfach. Dieses Ziel verfolgt die Initiative Digitale Inklusion, die älteren Menschen die Teilhabe an der digitalen Gesellschaft ermöglichen will, denn die Digitalisierung ist nicht aufzuhalten und beschleunigt sich zunehmend. Seniorinnen und Senioren und Behinderte in Heimen sollen die Gelegenheit bekommen Tablet PCs auszuprobieren und die Möglichkeiten des Internets zu erkunden. Ziel ist es moderne Alltagskompetenzen zu vermitteln und gleichzeitig eine Akzeptanz für die Digitalisierung im Allgemeinen zu schaffen, da diese in der Pflege, aber auch z.B. in Form von Assistenzsystemen in der Gesundheit, zunehmend an Bedeutung gewinnen. Weitere Informationen finden sich auf www.digitaleinklusion.de.

„Schutz verfolgter Christen muss stärker in deutsche Außen- und Sicherheitspolitik einfließen!“

Politischer Ascherdonnerstag der CSU Augsburg mit Festredner Joachim Unterländer, MdL, Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern.

Vor dem Hintergrund der Verfolgung von über 200 Millionen Christen in etwa 60 Ländern weltweit forderte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, Bezirksvorsitzender der CSU Augsburg: „Der Schutz verfolgter Christen muss deutlich stärker in der deutschen Außen- und Sicherheitspolitik gewichtet werden!“ Joachim Unterländer, MdL, Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern erklärte in seiner Festrede ergänzend: „Ohne Frieden zwischen den Religionen und echte Religionsfreiheit, wird es auch keinen Frieden zwischen den Nationen geben.“ Besonders in den Kriegs- und Krisengebieten in Syrien, oder dem Irak habe die Christenverfolgung in den vergangenen Jahren einen neuen Höchststand erreicht. Unterländer verwies dabei auf einen Bericht des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick, wonach jedes Jahr über 100.000 Christen weltweit ermordet werden.

„Verantwortung für Arbeitsplätze in unserer heimischen Industrie übernehmen!“

Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL beim „Tag der Industrie“ bei Airbus Helicopters in Donauwörth.

„Über 400.000 Menschen sind in Deutschland in der sicherheits- und wehrtechnischen Industrie beschäftigt und erwirtschaften knapp 30 Mrd. Euro. Diese Arbeitsplätze mit ihrer enormen Wertschöpfung müssen wir erhalten“, erklärte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion beim „Tag der Industrie“ von Airbus Helicopters in Donauwörth.

Projektwoche „Begabtenförderung Maurer Schwaben 2018"

Nach dem Erfolg in 2016 und 2017 führte die LBB-Geschäftsstelle Schwaben in der Woche vom 15 bis 19. Januar 2018 im Ausbildungszentrum der Bauinnung Augsburg unter der Schirmherrschaft von Staatssekretär Johannes Hintersberger das Projekt "Begabtenförderung Maurer" nun zum dritten Mal durch, um die besten Auszubildenden weiter zu fördern und sie noch besser zu machen. Hier hatte jeder Teilnehmer ein Werkstück nach einer Trainings-WM-Aufgabe der Berufsweltmeisterschaften Worldskills 2017 in Abu-Dhabi zu bauen.

„Augsburg erhält Millionenzuweisung vom Freistaat!“

3,67 Milliarden Euro - Erneuter Rekord bei Schlüsselzuweisungen

„Wie in den vergangenen Jahren kann sich Augsburg wieder über eine Millionenzuweisung für den kommunalen Haushalt freuen. Allein die Stadt Augsburg erhält 143.580.752 Euro an staatlichen Schlüsselzuweisungen. Der Landkreis Augsburg bekommt 36.460.900 Euro und die Stadt Neusäß 2.885.376 Euro“, erklärt Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL.

„Bürger in Uniform brauchen bestmögliche Ausrüstung!“

Am Rande der Klausurtagung der CSU-Landtagsfraktion im Kloster Banz sprachen Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Landtagsfraktion und Prof. Dr. Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz über die Unterstützung der Bundeswehr bei der Beschaffung und Instandhaltung von Ausrüstung und Waffensystemen. „Der Einsatz unserer Soldatinnen und Soldaten verdient unseren Respekt und unsere besondere Anerkennung. Vor allem aber benötigen unsere „Bürger in Uniform“ die bestmögliche Ausstattung für ihre Einsätze. Dafür setze ich mich mit Nachdruck ein“, betont Hintersberger. „Eine optimale Ausstattung unserer Bundeswehr ist auch Voraussetzung für die Umsetzung einer Europäischen Verteidigungsunion, wie sie Ende des vergangenen Jahres beschlossen wurde“, so Hintersberger weiter.

„Die CSU ist die gestaltende Kraft in Augsburg und verlässlicher Ansprechpartner vor Ort!“

„Auf Augsburg kommt es an!“ – CSU Augsburg präsentiert neues Bürgermagazin auf dem Neujahrsempfang im Augsburger Rathaus.

„Mit der neuen Ausgabe unseres Bürgermagazins wollen wir die Bürgerinnen und Bürger in und um Augsburg aktuell über die zahlreichen Aktivitäten und engagierten verantwortlichen Ansprechpartner vor Ort und in den Gremien informieren. Im Mittelpunkt stehen auch die wichtigsten Entwicklungen und Perspektiven für Augsburg und die Region, wie das Universitätsklinikum, das Schulsanierungsprogramm und die Hochschule Augsburg“, erklärt Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL, Bezirksvorsitzender der CSU Augsburg.

Staatssekretär Johannes Hintersberger überreicht der SKM-Wärmestube Kaffee und Zucker

Vorweihnachtlicher Besuch in der Wärmestube

„Die Wärmestube ist eine wichtige Fürsorgeeinrichtung hier in Augsburg für obdachlose Menschen. Mit dieser kleinen Spende möchte ich das große Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer unterstützen und ihre Hilfeleistung besonders anerkennen“, begründet Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL seine Sachspende und den Besuch, bei dem er in diesem Jahr von Caritasdirektor Dr. Andreas Magg begleitet wurde.

„Freistaat investiert weiter in die Zukunft der Augsburger Messe!“

Augsburg erhält gut 11 Mio. Euro für neue Messehalle 2!

„Der Freistaat Bayern stellt im Nachtragshaushalt für 2018 2,0 Mio. Euro für die neue Messehalle 2 der Messe Augsburg zur Verfügung“, betont Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung, die heute im Plenum des Bayerischen Landtags beschlossen wurde und dankte Landtagskollegen Alfred Sauter, MdL für die Unterstützung. „Hinzu kommt eine Verpflichtungs-ermächtigung von 9,1 Mio. Euro, die der Freistaat Bayern eingeht, wodurch die staatlichen Fördermittel auf über 11 Mio. Euro steigen“, so Hintersberger weiter.

„Augsburg erhält knapp 2 Mio. Euro für neues kriminaltechnisches Labor!“

„Der Freistaat Bayern stellt im Nachtragshaushalt für 2018 1,96 Mio. Euro für ein neues kriminaltechnisches Labor zur Verfügung“, betont Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen und dankte Landtagskollegen Georg Winter, MdL für die Unterstützung. „Das neue Labor soll in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion Schwaben-Nord in der bisherigen Kriminalaktenstelle entstehen. Die Kriminalaktenstelle wird aufgrund der Digitalisierung der Akten künftig nicht mehr benötigt,“ erklärt Hintersberger.

Staatssekretär Hintersberger unterstreicht die Bedeutung der Katholischen Erwachsenenbildung

KEB-Diözesanarbeitsgemeinschaft im Bistum Augsburg wählte neue Vorstands- und Beiratsmitglieder

Johannes Hintersberger, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium
für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, hat während der
Mitgliederversammlung der Katholischen Erwachsenenbildung im Bistum
Augsburg am 25. November 2017 die Bedeutung des Ehrenamtes und der
Katholischen Erwachsenenbildung hervorgehoben. "Das Ehrenamt ist eine
Klammer in einer Gesellschaft, die immer weiter auseinanderdriftet. Es ist
daher wichtiger denn je", sagte Hintersberger, der als Abgeordneter auch
der Ehrenamts-Beauftragte des Landtags ist. Gerade die Katholische
Erwachsenenbildung, die im Bistum Augsburg in den einzelnen KEB Einrichtungen auf einer Ehrenamtsstruktur beruht, wirke nicht nur an
einzelnen örtlichen Standpunkten, sondern erreiche in der Fläche viele
Menschen und habe zahlreiche gute Mitarbeiter vor Ort. "Das Ehrenamt
muss gefördert werden und wir dürfen die Ehrenamtlichen in ihrer Arbeit
nicht alleine lassen", stellte Hintersberger mit Blick auf die
Staatszielbestimmung in Artikel 121 der Bayerischen Verfassung klar.

"MAN Diesel & Turbo SE ist Vorreiter bei der Digitalisierung und Dekarbonisierung der weltweiten Schifffahrt!"

Wirtschaftstreff bei MAN Diesel & Turbo mit Staatsminister a.D. Dr. Otto Wiesheu

Der Dieselmotor ist als Antrieb für unsere heimische Wirtschaft weiterhin von großer Bedeutung und wird zurecht von der MAN auch für die Zukunft weiterentwickelt und verbessert. Parallel ist die MAN Diesel & Turbo SE ein Vorreiter bei der Digitalisierung und Dekarbonisierung der weltweiten Schifffahrt und der dezentralen Energieversorgung. Beim CO2-Ausstoß, aber auch bei anderen Emissionen gibt es enorme Einsparpotenziale. So bietet MAN unter anderem Zweistoffmotoren an, die sowohl mit flüssigen als auch mit gasförmigen Kraftstoffen betrieben werden können und so erheblich zur Emissionsreduktion beitragen. Zum Produktprogramm zählen auch Komponenten für die so genannte Power-to-Gas-Technologie, die die CO2-neutrale Energieerzeugung zum Ziel hat. Beeindruckend ist außerdem das moderne, innovative Ausbildungssystem. Die außergewöhnlich gute Bewerbungsquote pro Ausbildungsplatz unterstreicht dabei diese besondere Qualität unserer MAN. Ich danke den Vorständen Dr. Peter Park und Wilfried von Rath für die interessante Werksführung und den intensiven Meinungsaustausch bei der MAN Diesel & Turbo SE mit dem Präsidenten des Wirtschaftsbeirats Bayern, Staatsminister a.D. Dr. Otto Wiesheu, im Rahmen des Wirtschaftstreffs zu dieser wichtigen Thematik.

Gesprächsforum Kinderrechte

Politik und Experten diskutieren „Ein gutes Leben für alle Kinder?!

Es ist kaum zu glauben, doch Bayerns Landtag ist das einzige Landesparlament im Bund, das eine Kinderkommission hat. Anlässlich des Weltkindertags am 20. November lud diese aus vier Fraktionen zusammengesetzte Arbeitsgruppe nun gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Bayern zum Gespräch mit Politik, Wissenschaft und Pädagogen. „Was ist zu tun, damit alle Kinder ein gutes Leben haben?“, lautete die Frage des Abends. Die Antworten waren so vielfältig wie umfassend.

„Vorlesen fördert Entwicklung unserer Kinder!“

Hintersberger liest beim Vorlesetag 2017 in Goethe-Mittelschule

„Vorlesen erweckt Geschichten zum Leben. Es fördert die Entwicklung unserer Kinder und macht einfach großen Spaß“, begründete Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL sein Engagement beim 14. Bundesweiten Vorlesetag. „Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, haben in der Schule sogar bessere Noten“, erklärte Hintersberger weiter. An der Goethe-Schule in Augsburg-Lechhausen las Hintersberger einer Gruppe 5.-Klässler mit Schulleiter Gerhard Schmid und den Klassenlehrerinnen Frau Lamprecht und Frau Deibel aus dem Buch „Geschichten einer Stadt“ von Peter Dempf.

„Handwerk ist Weltmeister bei Schaffung von Ausbildungsplätzen!“

Hintersberger: „Mit Digitalbonus gerade kleine Betriebe fördern!“

„Die Zahlen des Ausbildungsstellenmarkts in unserer Region sind stark wie nie! Diese Entwicklung hängt eng mit unseren leistungsstarken Handwerksbetrieben zusammen. Das Handwerk ist Weltmeister bei der Schaffung von Ausbildungsplätze“, erklärte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL im Rahmen des Handwerkerfrühstücks der Kreishandwerkerschaft Augsburg, das diesmal in den Räumen der Innung für Elektro- und Informationstechnik in Oberhausen stattfand. „Eine gute Ausbildung ist und bleibt die beste Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Lebensplanung“, so Hintersberger weiter. „Ein besonderer Dank gilt deshalb den Innungen, Handwerksbetrieben und deren Ausbildern!“

Augsburger im Maximilianeum: Besuchergruppe hört Plenardebatte zum neuen bayerischen Blindengeldgesetz

Hintersberger: „Danke für das große Interesse an unserer politischen Arbeit!“

„Ich freue mich immer, wenn Bürgerinnen und Bürger aus Augsburg in den Bayerischen Landtag kommen, sich für die bayerische Politik interessieren und wir gemeinsam diskutieren können“, dankte Hintersberger den Teilnehmern der Landtagsfahrt im Maximilianeum. Neben einem Rundgang durch das Maximilianeum verfolgten die Augsburger Gäste eine Plenardebatte, bei der Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL das neue bayerische Blindengeldgesetz begründete und in zweiter Lesung zur Abstimmung vortrug. „Wir wollen den Menschen mit Behinderung hier in Bayern die besten Voraussetzungen für eine inklusive Gesellschaft und ein selbstverständliches Miteinander schaffen. Jetzt profitieren auch Menschen mit hochgradiger Sehbehinderung vom neuen Bayerischen Blindengeldgesetz“, erklärte Hintersberger bei der anschließenden Diskussionsrunde.