Schutz verfolgter Christen zentrales Thema

Frühstück "Politik und Kirche" mit Daniyel Akgüc

08.09.2017

"Der Schutz verfolgter Christen muss zentraler Bestandteil deutscher Außenpolitik sein! Dafür ist der Dialog mit allen christlichen Kirchen von entscheidender Bedeutung", erklärte Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL beim Frühstück "Politik und Kirche" mit Daniyel Akgüc, Kirchenratsvorsitzender der syrisch-orthodoxen Gemeinde.

Mit seinem Impuls und einer Bestandsaufnahme zur syrisch-orthodoxen Gemeinde in Augsburg und einer deutlichen Schilderung der dramatischen Situation von Christen in Syrien, dem Irak und der Türkei, leitete Daniyel Akgüc eine intensive Diskussion zum Schutz verfolgter Christen ein.

Die Umstände in Augsburg hingegen sind sehr gut. "Uns fehlt es an nichts", erklärte Akgüc, der auf die große Zahl von über 800 syrisch-orthodoxen Familien in Augsburg hinwies. Die Zusammenarbeit und der Schulterschluss mit den anderen christlichen Kirchen und der Stadt Augsburg im Integrationsbeirat seien sehr freundschaftlich und konstruktiv. Akgüc selbst war als Gastarbeiter im Jahr 1969 nach Deutschland gekommen und engagiert sich seither intensiv für die Integration von Migranten, auch innerhalb der jüngsten Flüchtlingszuwanderung.