„Augsburg erhält knapp 2 Mio. Euro für neues kriminaltechnisches Labor!“

06.12.2017

„Der Freistaat Bayern stellt im Nachtragshaushalt für 2018 1,96 Mio. Euro für ein neues kriminaltechnisches Labor zur Verfügung“, betont Staatssekretär Johannes Hintersberger, MdL die Entscheidung des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen und dankte Landtagskollegen Georg Winter, MdL für die Unterstützung. „Das neue Labor soll in den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion Schwaben-Nord in der bisherigen Kriminalaktenstelle entstehen. Die Kriminalaktenstelle wird aufgrund der Digitalisierung der Akten künftig nicht mehr benötigt,“ erklärt Hintersberger.

Das bestehende Labor der Landespolizei in Augsburg entspricht hinsichtlich Funktionalität, Größe und Ausstattung nicht mehr den aktuellen Erfordernissen. „Eine Modernisierung ist dringend geboten und kann nun planungssicher um-gesetzt werden,“ so Hinters-berger. Auch die räumliche Vergrößerung von bisher 28 qm auf künftig 188 qm wird die Polizeiarbeit in Augsburg deutlich vereinfachen und verbesserte Möglichkeiten schaffen.

„Das neue kriminaltechnische Labor ist eine weitere hervorragende Nachricht für unsere Augsburger Polizei“, so Hintersberger abschließend. Zuvor wurden bereits die Planungsmittel zur Errichtung einer zusätzlichen Polizei-inspektion im Reese-Areal sowie die Aufstockung der Personalsollstärke um weitere 33 Beamte beschlossen. Mit einer Aufklärungsquote von 68,9% (84,7% bei Gewaltkriminalität) liegt Augsburg bereits jetzt auf dem zweiten Rang in ganz Bayern (hinter Würzburg).