Luftlande- und Lufttransportausbildung der Bundeswehr bleibt in Altenstadt

02.04.2015

Der Einsatz der CSU-Fraktion gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung hatte Erfolg: Die Luftlande- und Lufttransportausbildung der Bundeswehr im oberbayerischen Altenstadt bleibt erhalten. „Bundes-Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen hat entschieden, dass der Stützpunkt für die Luftlande- und Lufttransportausbildung mit rund 230 Dienstposten in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne in Altenstadt stationiert wird“, erläuterte Johannes Hintersberger, Vorsitzender des Arbeitskreises Wehrpolitik der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag.
 

Im Zuge der Modernisierung der Bundeswehr hatte es Pläne gegeben, die Lufttransportschule in Altenstadt aufzulösen und im niedersächsischen Oldenburg zu stationieren.CSU-Fraktion und Bayerische Staatsregierung konnten das Bundes-Verteidigungsministerium aber letztlich von der besseren fachlichen und wirtschaftlichen Eignung von Altenstadt gegenüber dem geplanten Standort Oldenburg überzeugen.
 
„Ich freue mich sehr, dass mit dieser Nachjustierung des Bundeswehrstrukturkonzepts die Auswirkungen der Bundeswehrreform auf die Kommune und die Region abgefedert und die traditionsreiche Luftlande- und Lufttransportausbildung in Altenstadt erhalten werden“, betonte Hintersberger, selbst engagierter Oberstleutnant d.R.. Gleichzeitig werde Altenstadt eine wichtige Rolle bei der gemeinsamen Weiterentwicklung der Fallschirmjägerkräfte durch Deutschland und die Niederlande spielen.