Digitalisierung steht nicht in Konkurrenz zur Förderung von Lesekompetenzen.

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung eine entscheidende Kompetenz.“

15.11.2018
Johannes Hintersberger, MdL liest beim Vorlesetag in der Möwengruppe des Kindergarten St. Elisabeth in Augsburg-Lechhausen aus dem Buch „Das ist Meins! Eine Geschichte des Teilens.“
Johannes Hintersberger, MdL liest beim Vorlesetag in der Möwengruppe des Kindergarten St. Elisabeth in Augsburg-Lechhausen aus dem Buch „Das ist Meins! Eine Geschichte des Teilens.“

„Lesen ist trotz, oder besser gerade vor der platzgreifenden Digitalisierung für mich eine entscheidende Kompetenz. (Vor-)Lesen muss wieder stärker im Unterricht, aber auch in den Familien, in den Kindergärten und in der Freizeit gefördert werden. Bücher gehören in jedes Kinderzimmer“, erklärt Johannes Hintersberger, MdL. „Danke auch den Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern, die unseren Kindern das Lesen und die Freude an Büchern näher bringen.“

„Gerade in Augsburg haben wir viele engagierte Lese- und Vorlesefreunde. Unserer Stadtbücherei hat mit der „Leseinsel“ eine tolle Initiative, mit der die Lesekompetenz der Kinder gefördert werden soll. Dieses Modell-Projekt wird Großteils aus Spenden und durch den engagierten Einsatz der Initiatoren getragen“, so Hintersberger weiter. 

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr im November statt. Nach Angaben der Stiftung Lesen haben in diesem Jahr über 170.000 Menschen am Vorlesetag Kindern etwas vorgelesen.